Studio News

Wie einige vielleicht schon mitbekommen haben, habe ich zusammen mit Raboose mein eigenes Label gegründet. UNDERDOG HIPHOP-MUSIC-LABEL. Wir fangen klein an, mit drei Künstlern, werden dafür aber eine umso höhere Qualität abliefern können. Unser Fokus liegt auf dem Aufbau, der Vermarktung und der Weiterenwicklung der Künstler. Dabei legen wir Wert auf Nachhaltigkeit und längerfristige Beziehungen. Website ist noch im Aufbau, ebenso wie der Feinschliff der Strukturen. Wir machen es uns nicht leicht und geben alles, um das erfolgreichste Hiphop-Label der Schweiz zu werden.
Für den deutschen Rap-Newcomer Megan habe ich seine erste EP gemischt. Mike, ein Rapper aus der Ostschweiz hat bei mir sein erstes Mixtape aufgenommen und abmischen lassen und für die Berner Rapper Kaido und Masa habe ich Singles aufgenommen und ebenfalls abgemischt. Für Raboose bin ich an neuen Beats dran, ebenso für Cassel und Marco Selinski.
Daneben sind ein paar Jungs und ich am aufgleisen eines überkantonalen Projektes, welches richtig Welle machen könnte. Die Vorzeichen stehen gut und die Motivation geht förmlich durch die Decke. Sobald die Sache spruchreif ist, gibts an dieser Stelle mehr Infos.
Der Schaffhauser Rapper Sympaddyc hat endlich sein ALbum „Augeblick“ gedroppt und auch einen passenden Videoclip veröffentlicht. Hier könnt Ihr ihn sehen. Beat, Aufnahmen und Mix sind von mir.

Peace, üsebeatz

Studio News

Das neue Jahr ist bereits zwei Wochen jung und schon einiges ist geschehen. Ich meine damit aber nicht die weltpolitische Lage, sondern bei mir im Studio…
Ich arbeite an verschiedenen neuen Produktionen und freue mich auf freshe Releases. Heute Freitag ist auch endlich der Song von Belinda del Porto erschienen. Hier könnt Ihr Euch das Werk zu Gemüte führen. Eine intensive Promophase für „Hold on“ liegt hinter mir und nun kommt die Nachbearbeitung. Feedbacks sichten, Labels bemustern, an neuen Songs arbeiten. Denn wie sagt man so schön: nach dem Release ist vor dem Release.
Was mich sehr freut ist der Umstand, dass mich immer mehr Rapper und Produzenten anfragen, um ihre Songs zu mischen. Offenbar hat sich die Qualität aus meinem Studio rumgesprochen. Das ist natürlich sehr schön und etwas, das ich in Zukunft weiterhin ausbauen werde.

Peace, üsebeatz

Studio News

Die letzten Wochen war ich an Mixes und Produktionen für verschiedene Künstler dran. Die meiste Zeit aber nahm Belinda del Porto in Anspruch. Zuerst haben wir die definitiven Versionen der Vocals aufgenommen und dann den Song abgemischt. Über 100 Spuren und sehr viel Mixerautomation von Effekten, Pitchcorrection, Deesser, Levels etc. Ein sehr aufwändiges Werk. Im Januar ist Release. Danach ging der Song ins Mastering, wiederum zu HP-Mastering in Hamburg. Das Resultat ist erwartungsgemäss top! Während der Produktionsphase haben wir bereits die Promo aufgegleist. Bis Belinda einem grösseren Publikum bekannt ist übernehme ich zusätzlich zu meiner Aufgabe als Produzent das Management. Es ist ein Riesenaufwand und beinhaltet Koordination von Videodrehs, Fotoshooting, Promo, Bemusterung der Radios, anschreiben der Printmedien usw. Bereitet mir aber sehr viel Freude und ist eine super Erfahrung. Wir sind überzeugt davon, dass sich der Aufwand lohnt, denn der Song ist wirklich sehr gut geworden und klingt gross und international. Nun sind wir alle gespannt, wo uns die Reise hinführen wird. Euch noch eine besinnliche Vorweihnachtszeit und dann erholsame und gediegene Feiertage…
Peace, üsebeatz

belinda-del-porto_hold-on_official-cover

Studio News

Der September ist schon seit einiger Zeit vergangen, und Raboose hat kein Mixtape rausgebracht. Aber nicht deshalb, weil wir zu wenig gute Songs hatten, sondern aus gegenteiligen Gründen. Die Songs sind meines Erachtens dermassen stark geworden, dass wir noch ein paar Tracks draufpacken und dann als Album rausgeben. Dies ist auch ein deutliches Statement von unserer Seite her, dass wir vom Wert der Songs so überzeugt sind, dass wir denken, sie werden sich gut verkaufen. Ein Mixtape wird es dennoch geben. Aber erst nach dem Album.
Die letzten Wochen arbeitete ich intensiv an Beats für Crispy Dee, Benaja, RBD und Raboose. Für den Rapper Juellz aus St.Gallen hab ich ebenfalls ein paar Songs aufgenommen und abgemischt. Wann released wird ist noch unklar. Bald bringt der Berner Rapper Sup J sein Mixtape „Limbus“ raus. Melancholie und Scharfsinn auf melodischen Beats aus dem Untergrund. Ich hab alle Aufnahmen und Mixes gemacht. Für ND Light hab ich einen Song produziert, den er für die schweizerische Gesundheitsdirektion geschrieben hat. Eine tropical-Trance-Nummer mit hohem GuteLaune-Faktor.
Mit der Sängerin Belinda DelPorto arbeite ich mich Hochdruck an ihrer ersten Single „Hold on“. Eine Pop-Nummer mit Pathos und grossem Gefühl. In die Produktion involviert sind mehrere Leute wie Songwriter und Musiker. Im Dezember ist Release. Daneben hatte ich einige andere Aufträge wie Songproduktionen, Sprachaufnahmen und Mixes.
Für iMoreez, eine Coverband aus der Ostschweiz, durfte ich den Mix von 13 Songs übernehmen. Diese werden auf ihrer Website und bei Messen, an denen die Jungs auftreten, zu hören sein. Wenn es schöne Aufträge sind, mische ich auch Produktionen ab, die nicht ausschliesslich im Urban Music Bereich angesiedelt sind. Anfragen gerne auf mail@klangfarbstudio.ch. Wer über Facebook und diese Website hinaus gerne Informationen aus erster Hand bekommt, kann mir gerne auf Instagram folgen. Wie üblich auf diesem Kanal gibts auch Privates von mir zu vernehmen. uesebeatz heisse ich dort.
Crispy Dee hat am 6. November seine von mir produzierte Single „Du weisch es“ rausgebracht. Ein melodischer Hiphop-Track mit schönem Vibe. Hier kann der Track für nur 90 Rappen gekauft werden.

Peace, üsebeatz

Studio News

Nun ist es offiziell. Raboose veröffentlicht im September sein neues Mixtape. Es wird wieder mehr Richtung straighten Rap gehen und weniger Pop-Elemente als die letzte EP beinhalten. Das gute daran ist: wir releasen das BLCKMXTP (blackmixtape) kostenlos. Vom Aufwand her behandeln wir das Projekt wie ein reguläres Album. Also von mir produzierte Beats, sauber aufgenommene Vocals, amtlicher Mix, und das Mastering wie immer bei HP-Mastering in Hamburg. Lohnt sich das? Wir glauben JA. Das Ziel von Raboose ist es, nach dem Mixtape sein erstes offizielles Album zu veröffentlichen. Und das möchten wir verkaufen. Um die Promo für das Album gehörig anzukurbeln braucht es vorab gute Songs. Songs, die dem Zuhörer zeigen, dass es sich auszahlt, in Raboose und seine Musik zu investieren. Und genau das machen wir mit dem BLCKMXTP. Raboose von seiner besten Seite präsentieren und den Leuten einen qualitativ hochstehenden Vergeschmack aufs Album liefern. „Black Street“ ist die erste Single dieses Mixtapes. Hier gehts zum Video.
Daneben bin ich an den Mixes von Sup J. Der junge Berner Rapper wird bald sein erstes Mixtape veröffentlichen. Ich habe die Vocalaufnahmen gemacht und bin nun dran, die Songs bestmöglich klingen zu lassen. Sup J hat grosses Talent und ist ein gewandter Poet und Philosoph. Ich freue mich sehr auf diesen Release. Mit Belinda DelPorto arbeite ich fleissig an ihrer ersten EP. Sie singt in englisch und die Songs werden recht poplastig ausfallen. Natürlich mit dem gewissen Quäntchen urban music.

Peace, üsebeatz

Studio News

Die letzten Wochen waren gefüllt mit Aufnahmen und Mixes. ND Light hatte am 23. Juni die Plattentaufe seiner aktuellen Scheibe „Wiking“. Ja, er hat das Teil tatsächlich pressen lassen, mit Cover, Artwork, also allem Drum und Dran. Ich habe die Aufnahmen und die Mixes gemacht und durfte einen Beat beisteuern. Hier kann man sich das Teil kaufen. Für den Zofinger Rapper Benaja führte ich die Aufnahmen und die Mixes zu seinem kommenden Mixtape „48“ durch. Dieses Video gibt einen kleinen Einblick in meine Arbeit.
Zwischendurch kam Ben Whale auf Besuch, um ein paar Bars für Features einzurappen. Und für den Rapper RBD aus dem Kanton Thurgau durfte ich die Mixes für einen Charity-Song realisieren. Die restliche Zeit war ich meistens für Raboose am arbeiten. Was wann von Rabby released wird, ist noch geheim. Aber spätestens nach seiner Ergatterung des letzten freien Slots am „Royal Arena“ sollte jedem schweizer Rap-Fan klar sein, dass Raboose noch eine grosse Zukunft vor sich hat.
Was die Technik in meinem Studio angeht, hab ich noch einen draufgelegt und mir den Manley Core angeschafft. Das Teil ist hervorragend für Gesangsaufnahmen und vereint edelste amerikanische Tugenden in seinem massiven Gehäuse. Das riecht lecker nach Röstaromen, wie Dr. Andreas Hau jüngst im Sound-and-Recording-Magazin urteilte, und dem Gerät Bestnoten vergab. Ein Grund mehr, für die nächste Produktion ins klangfarbstudio zu kommen.

Peace, üsebeatz

Studio News

Nun ist es also soweit. Ich konnte mir einen lange gehegten Wunsch erfüllen und mein Studiosetup verbessern. Das Allen&Heat ZEDr16 Mischpult/Interface, welches mir nun über 6 Jahre gute Dienste geleistet hat, wurde ausgemustert. Die Wandler sind etwas angegraut und so entschied ich mich für ein topaktuelles Produkt aus dem Hause Focusrite. Die englische Nobel-Manufaktur belieferte mich mit dem Clarett 8, einem schicken und wirklich sehr gut klingenden Interface, welches über Thunderbolt an meinen MacPro angebunden ist. Das Clarett besitzt 10 Audio-Ausgänge, die mit meinem neuen Mischpult verbunden sind. Ebenfalls aus England, und zwar aus Oxford -bei wem klingelts?- stammt mein SSL X-Desk, das neue Herz des klangfarbstudios. Mit diesen beiden Produkten konnte ich die Klangqualität meiner Mixes nochmals massiv verbessern. Die Vocals klingen transparenter, die Stereobasis ist breiter und die Tiefenstaffelung um einiges besser als beim A&H. Für mich der grösste Unterschied machen aber die Transienten aus. Die Drums klingen viel punchier, auch bei leisen Abhörlautstärken haben die Mixes mehr Druck und über dem ganzen Sound schwebt der Nibus des Edlen, Teuren. In der Tat klingen die Mixes einfach richtiger, fast so, wie man sich einen Mix aus einem dieser amerikanischen Riesen-Studios vorstellt. Das liegt hauptsächlich am SSL-Pult. Die Firma besitzt einfach einen ausgezeichneten Ruf und darüber hinaus jahrzehntelanges Knowhow. Gerade in der heutigen Zeit, in der viele Mixes „in the box“, also zu 100% im Rechner erstellt werden, ist es wichtiger denn je, die Subgruppen durch ein analoges Gerät zu schlaufen. Es ist eine hörbare Steigerung der Klangqualität und macht einen echten Unterschied. Ich bin wirklich sehr glücklich über dieses Setup und bin nun gespannt, wie die Feedbacks ausfallen. Der erste Kunde, welcher in den Genuss des SSL-Sound kommt, ist ND Light. Sein Album „Wiking“ erscheint im Juni. Ich habe die Aufnahmen und Mixes zu allen Songs gemacht plus einen Beat beigesteuert. Andys Stimme wurde mit einem Neumann U87 über einen TL Audio 5051 aufgenommen. Er hat mir bereits Rückmeldung für die Mixes gegeben und klang wirklich begeistert. Desweiteren arbeite ich an neuen Songs für Raboose. Nach seiner EP ist es an der Zeit, endlich reinzuhauen und ich glaube, das wird uns mit der kommenden Produktion gelingen.
Peace, üsebeatz

Studio News

Die Zeit ist reif, mal wieder ein paar Takte zu berichten. Die letzten Wochen vergingen wie im Fluge. Im Februar war ich ziemlich mit Mix und Promotion der EP von Raboose beschäftigt, aber der Aufwand hat sich gelohnt. Wir gelangten mit dem Werk in die offiziellen Schweizer Albumcharts, was uns natürlich sehr erfreute, ist es doch eine Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für allen Support! Danach hatte ich einige kleinere Projekte, mit Aufnahmen, Mixes und Beatproduktion. Für die Aufnahmen und den Mix der EP „Pussy Sounds“ von Ben Whale durfte ich viel Lob ernten; offenbar hat die Klangqualität aufhorchen lassen und sie hebt sich aus der Masse der Erscheinungen ab. Heutzutage ist es für einen Künstler zwar einfacher, schnell viele Menschen zu erreichen, aber die Flut an Veröffentlichungen führt vielfach dazu, dass er im Lärm untergeht. Da ist eine saubere Produktion und ein guter Mix natürlich sehr hilfreich, um positiv aufzufallen. Um eine noch bessere Klangqualität zu gewährleisten habe ich mich entschieden, mein Studiosetup zu optimieren. Das neue Equipment ist bestellt und wird hoffentlich bald ausgeliefert. Wenn alles installiert ist und reibungslos läuft, gibts an dieser Stelle dann den ersten Erfahrungsbericht. Soviel aber sei verraten: es ist mein Traumsetup und ich freue mich riesig darauf. Ich werde damit die Qualität meiner Mixes um nochmals gut 10 – 15% steigern können.
An dieser Stelle auch nochmals der Hinweis, dass bei mir auch Testmixes gemacht werden können. Die Rechnung erfolgt erst dann, wenn der Kunde sich entschieden hat, meine Version zu nehmen. Also einfach auf mail@klangfarbstudio.ch unverbindlich eine Anfrage machen. Ich freue mich.

Peace, üsebeatz

Studio News

Willkommen im neuen Jahr. Es ist zwar schon ein paar Tage alt, resp. jung, aber immer noch frisch. Ganz frisch auf dem Markt ist auch die aktuelle EP des Berner Künstlers Ben Whale, welche auf den Namen „Pussy Sounds“ hört. R’n’B in Mundart, erinnert im positiven Sinne an Drake und The Weeknd. Also sehr hörenswert! Hier könnt Ihr sie gratis downloaden. Ich durfte die Aufnahmen und den Mix beisteuern. Gemastert wurde das Werk dann wie meistens bei meinen Produktionen bei HP-Mastering in Hamburg. Die Aufnahmen der kommenden EP von Raboose sind ebenfalls im Kasten und bereit fürs Mastering. Mit Benaja, einem Rapper aus dem Berner Umfeld bin ich am aufnehmen der Vocals für sein erstes Mixtape. Starke Beats (nicht von mir) und eine krasse Delivery versprechen ein Highlight des Rapjahres 2016 zu werden. Mit Solid, einem jungen Rapper aus St.Gallen arbeite ich ebenfalls fleissig an seiner ersten EP. Kommt frisch, unverkrampft aber üsebeatzmässig ziemlich oldschool daher. Für den Thurgauer Rapper Luca „RBD“ Sterki bin ich grad am abmischen der Tracks für sein Mixtape. Rap in hochdeutsch, von einem Schweizer? Passt ganz gut, finde ich…
Peace, üsebeatz

Studio News

Hallo zusammen,

die Weihnachtstage liegen hinter mir und somit auch bald 2015. Die EP von Ben Whale ist gemastert und wird anfangs 2016 released. Ich durfte die Vocalaufnahmen und Mixes betreuen. Ist eine richtig dicke Produktion geworden und definitiv eine Bereicherung der Schweizer Kulturlandschaft! Das Beatcamp vom 6. Dezember musste wegen einem Krankheitsfall in meiner Familie leider abgesagt werden, aber ich hole das nächstens nach. Und dann mit einem Feuerwerk, versprochen! Die Aufnahmen für die kommende EP von Raboose sind auch im Kasten und müssen noch gemischt werden. Für ND Light durfte ich die Aufnahmen zu seinem traditionellen Jahresrückblicksong realisieren und auch mischen. Hier das sehr gelungene Resultat.
Im Januar werde ich weiter an den Songs zu Solid’s erstem Solorelease arbeiten. Mit seiner Crew „3stes Pack“ hat er bereits einen fetten Track am Start und nun folgt bald weiteres Material. Für Sympaddyc muss ich noch einen letzten Track recorden, dann den Mixes den Feinschliff verpassen und die Songs mastern lassen, dann ist auch seine EP endlich fertig. Gut Ding will manchmal eben Weile haben. Weitere Produktionen stehen an für ND Light, Teist und ein paar Künstler, die noch nicht erwähnt werden möchten. 2016 wird auf jedenfall heiss, sehr heiss!
Um mich im neuen Jahr noch mehr auf meine Arbeit als Producer/Mixer im Bereich urban music konzentrieren zu können, habe ich meine Tätigkeit als Livemischer am 13. Dezember dieses Jahres beendet. Neben meinen 30% bei SRF1 arbeite ich nun ausschliesslich im Studio. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Kunden ganz herzlich für die angenehme Zusammenarbeit im 2015 bedanken und freue mich riesig aufs neue Jahr und viele Künstler, die sich im klangfarbstudio die Klinke in die Hand geben werden! Euch allen einen guten Rutsch! See you on the other side…

Peace, üsebeatz